09 Juni 2006

Google Maps aus Thunderbird

Wenn man in Thunderbird eine Postadresse ins Adressbuch einträgt erscheint bekanntlich in der Vorschau der Karte eines Kontakts ein Button mit der Aufschrift "Karte anzeigen". Klickt man diesen an, so präsentiert einem die Website MapQuest eine Karte. Da ich MapQuest nicht wirklich kenne und nicht besonders scharf auf noch einen Kartendienst bin, dazu noch einen der englischsprachig ist, beschloss ich, das mal zu ändern.

Eine Suche in Google brachte mich nicht recht weiter. Auch in diversen Foren und FAQs wurde ich nicht fündig. So habe ich mich selber durchgewühlt und prompt ne einfache Lösung gefunden. Und die geht so:

Extras > Einstellungen > Erweitert > Allgemein
dann die Schaltfläche "Konfiguration bearbeiten"

Es wird einem der Dialog zur Bearbeitung der about:config von Thunderbird angezeigt - der Datei, die wirklich alle Konfigurationsmöglichkeiten bietet. Änderungen daran können - ähnlich wie in der Windows Registrierung - durchaus unangenehme Auswirkungen haben. Also ist Vorsicht geboten.

Als Filter gibt man die Zeichenfolge "mapit" ein. Es dürfte dann nur ein Eintrag erscheinen der folgendermaßen heißt:

mail.addr_book.mapit_url.format

Er hat standarmäßig den folgenden Wert:

http://www.mapquest.com/maps/map.adp
?country=@CO&address=@A1%20@A2&city=@CI&state=@ST&zipcode=@ZI

Diesen tauscht man durch die folgende URL aus:

http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=@A1+@A2+@ZI+@CI+@CO&om=1

Zur Information hier einmal die Variablen, die die Daten aus dem Adressbuch repräsentieren:

@A1 - erste Adresszeile
@A2 - zweite Adresszeile
@ZI - Postleitzahl
@CI - Ort
@CO - Land

Wenn alles richtig läuft, geht nach einem Neustart von Thunderbird ab sofort immer Google Maps im Browser auf, wenn man auf "Karte anzeigen" klick. Man kann natürlich auch jeden anderen favorisierten Kartendienst einbinden, indem man die Variablen entsprechend in der URL platziert.